Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wir wollen mit diesen Themen in den Kreistag!


DIE LINKE HSK - Brigitte Mauthner

Eine Landrätin für den Hochsauerlandkreis

Brigitte Mauthner

59 Jahre

Bürokauffrau

Hobby: Wandern und Radeln

Ich trete an, weil ich mich hier vor Ort für mehr soziale Gerechtigkeit und besonders für die wirklichen Leistungsträger in unserer Gesellschaft, die sich als Mensch um Menschen kümmern, einsetze.

Dabei orientiere ich mich selbstverständlich an den Bedürfnissen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger des Hochsauerlandkreises, die im Wahlprogramm meiner Partei aufgelistet sind.

Als zukünftige Landrätin werde ich mich aber auch überregional für eine sozial gerechtere Politik einsetzen.

So brauchen wir u.a. auch in Deutschland eine Mindestrente in Höhe von 1.200,- € netto - vergleichbar wie in den Niederlanden. Die Rente wird ohne Bedürftigkeitsprüfung an alle Bürger im Rentenalter ausgezahlt.

Die Bedürftigkeitsprüfung erfolgt hier im Lande mit Methoden und Schikanen, die weit unter die Menschenwürde gehen. Die Menschen werden dabei oft zu Unrecht kriminalisiert und strafrechtlich verfolgt. Die Finanzmittel, die hierfür eingesetzt werden, übersteigern die "eingespielten" Gelder um ein Vielfaches. Das ist auch der Grund, warum immer weniger bedürftige Rentner sich bei der Grundsicherung anmelden.

Wollen wir uns als Gesellschaft weiterhin leisten, aus unseren Steuern einen riesigen Beamtenapparat zu unterhalten, der für die repressive Gängelung der Hilfesuchenden und Bürger eingesetzt wird?

Ich setze mich für eine Rentenversicherung ein, in die alle Bürger einzahlen - einschließlich Beamte, Politiker, Selbstständige und Freischaffende. Das heißt wirklich volle Solidarität aller Bürger!

Damit wäre automatisch die Finanzierung einer solidarischen Grundrente gesichert.

Das Renteneintrittsalter muss auf 63 Jahre festgelegt werden - wie in Frankreich - ohne Abzüge!

Das Geld für alles, was in diesem Land fehlt und bröckelt, ist längst da! Leider nicht gerecht verteilt.

Seit Jahrzehnten läuft eine Finanzmaschinerie, die das von uns allen erwirtschaftete Geld nach oben zu den 10 % der reichsten Menschen abschöpft.

Die Missstände, die wir in allen Bereichen des täglichen Lebens gerade spüren, sind nur die Auswirkung des größten Raubes, der jemals in der Geschichte stattfand.

Die Kosten für die Corona-Krise dürfen nicht auf die normale Bevölkerung abgewälzt werden. Wir brauchen eine Vermögensabgabe für Superreiche und einen sozialen und solidarischen Ausgleich zwischen Reich und Arm.

Die häusliche Pflege, pflegende Angehörige sind unterfinanziert. Die Kosten ihrer Krankenversicherung sollten vom Staat übernommen werden.

Die Produktion unserer Medikamente muss wieder in Europa stattfinden. Das Abkassieren von Mondpreisen muss verhindert werden.

Die Regierungsversäumnisse der Vergangenheit müssen wir schnellstmöglich beheben!

Lasst uns das bedingungslose Grundeinkommen für alle einführen! Die Reichen haben das bereits!

Wir erwirtschaften in unserem Land riesige Gewinne. Davon müssen alle profitieren!

Mehr Klimaschutz erreichen wir als Erstes indem wir das Pendeln zur Arbeit soweit wie möglich reduzieren. Es muss angestrebt werden, dass Menschen nicht gezwungen sind, weite Strecken über die Autobahnen zur Arbeit zu fahren.


Kommunalwahl 2020 - Kreistag

Ich werde mich in bewährter Weise dafür einsetzen, dass die Dinge, die andere Parteien (außer AFD) im Wahlkampf versprechen, im kommenden Kreistag auch umgesetzt werden!

Dietmar Schwalm, Spitzenkandidat DIE LINKE Hochsauerlandkreis für den neuen Kreistag

Kreistagskandidaten

vor Ort

  • Samstag, 22.08.2020 - Einkaufszone Marsberg ab 10.00 Uhr
  • Samstag, 29.08.2020 - Spaziergang durch Bestwig ab 9.30 Uhr
  • Samstag, 29.08.2020 - Fußgängerzone Meschede ab 10.30 Uhr
  • Samstag, 04.09.2020 - Einkaufszone Olsberg nachmitags vor und nach Kreistagssitzung
  • Samstag, 11.09.2020 - Fußgängerzone Sundern ab 10.00 Uhr

Die Spitzenkandidaten, Dietmar Schwalm und Joachim Blei, werden Ort sein, um mit den Bürger*innen ins Gespräch zu kommen.

Auch im Kreistag darf kein Platz für Rassisten sein!

WDR-Kandidat*innen-Check

Eine Landrätin für den Hochsauerlandkreis

Neue Ideen und Kritik erwünscht!

Kontakt:

DieLinke-im-Kreistag-HSK@web.de

Wir freuen uns auf Rückmeldungen der Wählerinnen und Wähler!